Über uns

Das AWO Fanprojekt Kaiserslautern ist eine Einrichtung der Jugendhilfe unter der Trägerschaft der AWO Südwest gGmbH.

Deutschlandweit existieren derzeit an rund 60 Standorten sozialpädagogische Fanprojekte. Am Standort Kaiserslautern wurde die Jugendarbeit mit Fußballfans im Jahre 2007 aufgenommen, deren Rahmenbedingungen sich sowohl aus den gesetzlichen Bestimmungen des SGB VIII (insbesondere §§ 11 und 13), als auch aus dem  Anfang der 90er Jahre verabschiedeten „Nationalen Konzept Sport und Sicherheit“ (NKSS) ergeben.

Unser Team besteht aktuell aus drei MitarbeiterInnen: Christian Hirsch (Dipl. Sozialarbeiter, Leitung), Michelle Deckarm (Sozialarbeiterin, Bachelor of Arts) und Stefan Michels (Dipl. Sozialarbeiter). Unsere Arbeit richtet sich hauptsächlich an jugendliche und junge erwachsene Fußballfans zwischen 12 und 27 Jahren. Ihr Bezugsverein ist der 1. FC Kaiserslautern e.V.

Was macht das Fanprojekt?

Wir begleiten Fußballfans auf allen Heim- und Auswärtsspielen des 1.FCK. Ob in Zügen, Fanbussen oder im eigenen Kleinbus, wir fungieren als AnsprechpartnerInnen und VermittlerInnen. Dies ist wichtig, um eine belastbare Beziehung zu den meist jungen und heranwachsenden Fans aufzubauen. In Schieflagen oder Konflikten rund um die Fankultur treten wir auf Wunsch als Übersetzer fanspezifischer Verhaltensweisen gegenüber der Polizei, dem Ordnungsdienst oder dem Verein auf. Hierbei bringen wir unsere Expertise ein und suchen einen sachlichen Dialog, um Unstimmigkeiten frühzeitig aufzulösen und eine Eskalation im Vorfeld zu verhindern. Darüber hinaus können Fans auch mit Anliegen an uns herantreten, die fernab von Fußball und Fandasein liegen. Gibt es beispielsweise Probleme in der Schule, bei der Arbeitssuche, mit Sucht, Verschuldung, Familie oder Gewalt, versuchen wir im ersten Schritt gemeinsam mit der Person ihr Anliegen zu besprechen und ihre Kompetenzen abzustecken. Unser oberstes Gebot ist der Vertrauensschutz und die Freiwilligkeit. Dies gilt für alle unsere Angebote. Sollten die Hilfesuchenden mit unserer Unterstützung keine direkte Lösung ihres Problems herbeiführen können, können wir ggf. auf ein stetig wachsendes Netzwerk zurückgreifen und die Betroffenen an dieses vermitteln. Unter anderem aus diesem Grund sind wir bundesweit mit anderen sozialpädagogischen Fanprojekten (Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte – BAG), Beratungsstellen, AWO intern, in verschiedenen lokalen Arbeitskreisen und mit einigen Fachstellen vernetzt. Zudem findet regelmäßig ein Fanprojektbeirat statt, an dem abgesehen von unseren NetzwerkpartnerInnen (Förderer, Träger, KOS, Polizei, etc.), auch VertreterInnen der Fanszene teilnehmen.

Dennoch versuchen wir nicht defizitär zu denken und dementsprechend nicht ausschließlich Probleme zu bearbeiten. Das Arbeitsfeld ist weitaus vielschichtiger und umfasst verschiedenste Aufgabengebiete. So gehört es ebenfalls dazu bildungs- oder fanpolitische Angebote zu schaffen. Von Lesungen und Filmvorführungen über Museumsrundgängen und Fahrten, bis hin zu Diskussionsrunden, ist alles möglich. Außerdem führen wir im Sommer und im Winter das „Kicken mit dem Fanprojekt“ als freizeitpädagogisches Angebot durch, an dem alle Interessierten FCK-Fans kostenlos teilnehmen können. Darüber hinaus gibt es für die SpielerInnen immer wieder die Möglichkeit als Fanprojektmannschaft an verschiedenen Turnieren, wie bspw. dem Fanfinale, rund um das DFB-Pokal-Finale in Berlin oder den FCK-Fanclubturnieren teilzunehmen.

Der bevorstehende Umzug aus der Pariser Straße in die „Kartoffelhalle“ am Kniebrech wird in Zukunft eine direkte Anlaufstelle und einen Offenen Treff ermöglichen. Zudem birgt das neue Domizil ein großes Potential, die bestehende Angebotspalette zu erweitern und den Bedarfen und Bedürfnissen der Fans gerecht zu werden. Die Förderung einer positiven Fankultur und die Vermittlung demokratischer Werte innerhalb einer diskriminierungsfreien Umgebung, sind ebenso wichtige Bausteine unserer Fanprojektarbeit. So wurde im Jahr 2016 zum ersten Mal ein eigen initiierter „Tribüne ohne Grenzen-Preis“ ausgeschrieben und an Initiativen und Projekte verliehen, welche mit ihrer Arbeit einen Beitrag in der Antidiskriminierungsarbeit leisten und somit zum Abbau von Barrieren beitragen.

Die sogenannten U18-Fahrten zählen ebenfalls zu den neueren Angeboten. Zu ausgewählten Spielen können minderjährige Fans zwischen 14 und 17 Jahren mit unserer Begleitung ein Auswärtsspiel besuchen. Diese Fahrten sind immer rauschfrei und erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit. Abschließend sei gesagt, dass  abgesehen von Fort- und Weiterbildungen, an denen wir jährlich teilnehmen, auch die Öffentlichkeitsarbeit immer mehr im Fokus steht.

Über unsere Homepage und unsere Facebook-Präsenz kann unsere Arbeit verfolgt werden.

Für weitere Informationen ist daher ein Besuch auf www.fanprojekt-kl.de , oder www.facebook.com/fanprojektkaiserslautern stets empfehlenswert.

 

Fanprojekt Kaiserslautern
Kniebrech 7
67657 Kaiserslautern
T 0631 41450672 /-3
M 0175 2994960 /-58,
    0175 7045731
F 0631 41450674
mail/at/fanprojekt-kl.de

 

Aktuelle Termine:

19.09.2017 1. FC Kaiserslautern - Erzgebirge Aue

21.09.2017 Thekenabend im Fanprojekt  

 

 

 Träger:

 

Förderer:

 

 

 

 

 

Mitglied:

 

Social Media: