Pressemitteilung: AWO Fanprojekt Kaiserslautern schreibt „Tribüne ohne Grenzen-Preis“ aus

Kaiserslautern 06.04.2016 -

2016 wird das AWO Fanprojekt Kaiserslautern erstmals den „Tribüne ohne Grenzen-Preis“ verleihen. Er stellt eine Anlehnung an den „Julius HirschPreis“ dar, welcher im Jahr 2012 an das Fanprojekt verliehen wurde und wird aus dessen Preisgeld finanziert. Der „Tribüne ohne Grenzen-Preis“ wird an Projekte, Gruppen und Initiativen verliehen, die sich entweder bereits in der Antidiskriminierungsarbeit engagieren, mit ihrer Arbeit einen Beitrag zum Abbau von Barrieren und Grenzen leisten oder mit einem Projekt in den Startlöchern stehen.

 

„Einerseits sollen bestehende Projekte und Aktionen unterstützt, gefördert und in ihrem Handeln bestärkt werden. Andererseits sollen Anreize und Möglichkeiten geboten werden, eigene Ideen und Ansätze ausgestalten zu können. Das AWO Fanprojekt Kaiserslautern vergibt somit seine eigene Auszeichnung, die darüber hinaus den Gewinnern eine Plattform bietet, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren“ kommentiert Fanprojektmitarbeiter Stefan Michels die Idee hinter dem Preis. Das AWO Fanprojekt vergibt bis zu drei Preise mit jeweils 750€ Preisgeld. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. September 2016. Anschließend wird sich eine Jury mit den Bewerbungen eingehend befassen und den Termin der Preisverleihung bekannt geben.

Das AWO Fanprojekt Kaiserslautern arbeitet mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fußballfans im Umfeld des 1.FC Kaiserslautern. Somit sind fankulturelle oder fanpolitische Themen stets präsent. Die Unterstützung einer aktiven, lebendigen und bunten Fankultur, gehört zu seinen Aufgaben. Darunter fallen auch einige klar im NKSS (Nationales Konzept Sport und Sicherheit) formulierte Arbeitsaufträge, wie die Vermittlung demokratischer Grundwerte oder der Abbau von Feindbildern und Vorurteilen im Fußballsport und auf den Tribünen. Dementsprechend ist ein Engagement im Antidiskriminierungsbereich und dessen Förderung fester Bestandteil der Arbeit des Fanprojektes.

Nähere Informationen zu Bewerbungsvoraussetzungen sowie die dazugehörigen Bewerbungsformulare sind auf der Homepage des Projektes unter tribuene-ohne-grenzen.de oder der Fanprojekthomepage fanprojekt-kl.de abrufbar. Kontakt: Christian Hirsch (Projektleiter AWO Fanprojekt Kaiserslautern) 0175 - 2994960 Jörg Rodenbüsch (Bereichsleiter Fanprojekte) 0176 - 23156210

23. BAG Tagung in Gelsenkirchen vom 22.03. – 24.03.2016

Am 22.03.2016 ist die 23. Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) e.V. in Gelsenkirchen gestartet. Die Tagung steht unter dem Thema: „Back to the future!? – Soziale Arbeit 3.0“. Insgesamt haben sich über 120 Kolleginnen und Kollegen und 40 Ehrengäste zur Auftaktveranstaltung in der Veltins-Arena eingefunden. Für das Fanprojekt Kaiserslautern nimmt Stefan Michels an der Tagung teil.

Nach der offiziellen Begrüßung durch BAG-Sprecher Philip Krüger folgten Grußworte unter anderem von Peter Peters (FC Schalke 04), Christina Kampmann (Jugendministerin NRW) und Michael Gabriel (KOS) darauf folgte ein thematischer Input von Jonas Gabler (KoFaS). Die anschließende Podiumsdiskussion war aus Sicht der BAG erfreulicherweise sehr hochkarätig besetzt. Moderiert von Manni Breuckmann diskutierten Christina Kampmann (MFKJKS NRW), Bernd Heinen (MIK NRW), Peter Peters (FC Schalke 04), Hendrik Große Lefert (DFB), Peter Römer (Fußballmagazin Transparent) und Philip Krüger (BAG der Fanprojekte) über aktuelle Entwicklungen in der Fanprojekt-Arbeit. Ministerin Kampmann lobte die Fanprojekte für ihre präventive Arbeit und zeigte Verständnis für den Wunsch nach einem Zeugnisverweigerungsrecht, sie sicherte Unterstützung für weitere Schritte der BAG bei diesem Thema zu. Aus Sicht der BAG ist das Zeugnisverweigerungsrecht für Fanprojektler_innen notwendig, da Vertrauen ein elementarer Bestandteil von aufsuchender Jugendsozialarbeit ist. „Eine Stärke von Fanprojekten und Fanprojektarbeit ist es, dass wir mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch dann weiter sprechen und zusammenarbeiten, wenn sie mal einen Fehler gemacht haben“, betont BAG-Sprecher Philip Krüger. Markus Mau, Leiter des Schalker Fanprojekts, ergänzt: „Auch bei uns fällt der Dialog nicht von den Bäumen“. Dies bestätigte Peter Peters, der dem Schalker Fanprojekt eine wichtige Rolle in der Kommunikation zwischen Fans und Verein attestierte.

Der zweite Tag der Tagung wird geprägt sein durch verschiedene Workshops, in denen die Fanprojektler_innen ihre Arbeit reflektieren und sich mit aktuellen Entwicklungen rund um Jugendsozialarbeit und Fankulturen beschäftigen. Themen sind dabei unter anderen zunehmenden Kollektivstrafen gegen Vereine und Fans, die stetige Ausdifferenzierung der Fanszenen sowie aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen.

Donnerstag, der 24.03.2016, dient inhaltlichen und organisatorischen Diskussionen und der BAG e.V. Mitgliederversammlung.

Mehr Information zur Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte unter dieser Adresse: http://www.bag-fanprojekte.de

 

Fanprojekt Kaiserslautern
Kniebrech 7
67657 Kaiserslautern
T  0631 41450672
M 0175 2994960
    0175 7045731
    0159 04655370
F  0631 41450674
mail/at/fanprojekt-kl.de

 

Aktuelle Termine

13.08.2018 Kicken mit dem Fanprojekt 18:00 - 20:00 Uhr auf dem Bolzplatz am Warmfreibad

16.08.2018 Thekenabend im Fanprojekt 18:00 Uhr - 22:00 Uhr

18.08.2018 1. FC Kaiserslautern - Hoffenheim (DFB-Pokal) 15:30 Uhr

 

Träger:

 

Förderer:

 

 

 

 

 

Social Media: